Die größte Halbinsel der Adria wartet mit unzähligen Schönheiten auf: bizarre Karstlandschaften, tief eingeschnittene Täler und sensationelle Ausblicke auf die Adria.

06.05.-12.05.2023

4x4 Istrien

Istrien: Karstgebiete

ab 1.190,00 EUR

Tourbeschreibung

Die größte Halbinsel der Adria wartet mit unzähligen Schönheiten auf: bizarre Karstlandschaften, tief eingeschnittene Täler und sensationelle Ausblicke auf die Adria.

06.05.-12.05.2023

4 Plätze verfügbar
Schwierigkeitsgrad:
Für alle SUV und Geländewagen mit Allradantrieb und 20 cm Bodenfreiheit geeignet.

Kulturelle Highlights beeindrucken den Reisenden in den wunderschön pittoresk gelegenen Städtchen Rovinj, Pula oder Buzet. Ländlicher Charme und echte Gastfreundschaft sind charakteristisch für diese Region. Von unserem Starthotel im Dreiländereck Österreich, Italien, Slowenien kommend durchfahren wir auf kleinen Landstraßen und meist gut fahrbaren Schotterpisten die Halbinsel Istrien kreuz und quer. Auch die kulinarischen Köstlichkeiten dieser Region tragen dazu bei, diese Reise für Genießer unvergesslich werden zu lassen.

Programm:

1. Tag: Individuelle Anreise bis 18 Uhr mit voll getankten Fahrzeugen zu unserem Starthotel in Bohinj, Slowenien. Im Anschluss Begrüßung und Tourbesprechung sowie ab ca. 19:30 Uhr Abendessen.

2. Tag: Gleich nach dem Frühstück geht es mit dieser Genussreise los: Wir genießen die wunderbaren Ausblicke auf Berge und Täler der Julischen Alpen. Auf kurvenreichen Alpensträßchen bahnen wir uns den Weg nach Süden. Unsere Mittagspause verbringen wir in einem netten Restaurant. Kurz danach lassen erste Schotterpisten das Herz höher schlagen.
Auch im Grenzgebiet zwischen Slowenien und Kroatien können wir uns an den steinigen Pisten Richtung adriatisches Meer erfreuen. Am späten Nachmittag raubt uns der überwältigende Blick auf die Küste und die Adria den Atem. Unser komfortables Hotel liegt direkt am Meer. Am Abend gibt es ein leckeres Menü mit Blick auf das Meer. Tageskilometer ca. 190

3. Tag: Nachdem wir unser Frühstück genossen haben, freuen wir uns auf die erste Etappe in Istrien. Auf einer Serpentinenstrecke geht es an der Steilküste immer weiter nach oben. Erstmals gelangen wir über steinige Pisten in den Naturpark Ucka. Nachdem wir Mala Ucka hinter uns gelassen haben, wechseln sich kleine Asphaltsträßchen mit schönen Schotterpisten ab. Nach unserer Kaffeepause erreichen wir durch ein breites Tal das sympathische Städtchen Novigrad. In einem netten Restaurant im pittoresken Yachthafen der Stadt, haben wir die Möglichkeit, etwas zu essen. Wer möchte, kann die schöne Altstadt per Spaziergang erkunden. Zurück geht es zunächst wieder durch das Flusstal gen Osten. Bald schon wird es wieder hügeliger, und wir erreichen über kurvenreiche Sträßchen Buzet. Die Altstadt liegt in einer Festung hoch am Berg. In einem netten Café genießen wir den überwältigenden Ausblick. Über kleine, kurvenreiche Sträßchen und Schotterpisten gelangen wir erneut ans Mittelmeer. Zurück geht es auf schmalen Asphaltsträßchen und teilweise steinigen Pisten. Am Abend erreichen wir unser schönes Hotel in Lovran und lassen uns das leckere Abendessen schmecken. Tageskilometer 190

4. Tag: Heute steht die Erkundung der Insel Cres auf der Tagesordnung. Schon bald nach dem Frühstück nehmen wir die Fähre von Brestova nach Porozina. Danach durchfahren wir die Insel, die in Teilen nur noch wenig Vegetation aufzuweisen vermag. Das kommt uns zugute, wenn wir die eine oder andere Schotterpiste befahren. Diese sind teilweise sehr steinig. In Beli, einem Städtchen im Norden der Insel, machen wir unsere Mittagspause. Auf der Rückfahrt genießen wir die umwerfenden Blicke auf das Meer. Am späten Nachmittag setzen wir per Fähre wieder auf das Festland über. Wer möchte, kann die 25 km direkt per Küstenstraße zurück zum Hotel fahren und z.B. die 12 km lange Strandpromenade (Lungomare) entlang spazieren. Wer aber noch nicht genug offroad gefahren ist, kann per Gebirgspiste durch den Naturpark Ucka das Hotel erreichen. Am Abend genießen wir dann wieder gemeinsam unser Abendessen. Tageskilometer ca. 140 – 160

5. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir zunächst Richtung Westen. Immer wieder bestaunen wir die spektakulären Ausblicke auf die karstige Landschaft. Hauptstraßen wechseln sich ab mit Kleinststraßen und Schotterpisten. Gegen Mittag erreichen wir das wunderschöne Küstenstädtchen Rovinj. Hier essen wir zu Mittag und erkunden Rovinj samt Hafen und Burg zu Fuß. Zurück geht es über nette kleine Straßen und angenehm zu fahrende Pisten. Bald erreichen wir unser Basishotel, bevor es zum Abendessen auf der Hotelterrasse geht. Tageskilometer 190

6. Tag: Heute führt uns unser Weg zurück nach Nordslowenien. Anfangs geht es auf der Hauptstraße über die Grenze nach Slowenien. Danach können wir uns erneut an den kleinen Asphaltsträßchen erfreuen. Nach der Mittagspause erreichen wir schon bald abermals die Julischen Alpen. Hier haben wir die Gelegenheit, kurvige Passstrecken zu befahren und teils anspruchsvolle Pistenabschnitte der Reise zu bewältigen. Bis auf 1200 Meter über NN führt uns die großartige Etappe hinauf. Wenn wir am späten Nachmittag unser nettes Hotel im Grünen erreichen, können wir auf eine wunderschöne Reise zurückblicken. Tageskilometer 180

7. Tag: Nach dem Frühstück heißt es, Abschied zu nehmen und die individuelle Heimreise anzutreten.

(Programmänderungen bleiben vorbehalten)

Termin:
06.05.-12.05.2023

Preise:
Fahrer/in: 1190,00 Euro
Mitfahrer/in: 1190,00 Euro
EZ-Zuschlag: 290,00 Euro

Leistungen:

  • Reiseorganisation
  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer (Du/WC)
  • Halbpension
  • Eintrittsgelder
  • mehrsprachige Reiseleitung
  • PMR Funkgeräte

Nicht enthalten: Fahrzeug, Kraftstoffe, Mittagessen, Getränke, Fährüberfahrt nach Cres, Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung

Tourstart und Ende: Bohinj/Slowenien

Hotel für unsere Tagestouren: Lovran/Kroatien

Gesamtstrecke: circa 900 km

Tagesetappen:  150 – 190 km

Fahrzeuge: Für alle SUV und Geländewagen mit Allradantrieb und 20 cm Bodenfreiheit geeignet.

Straßenzustand: Schotter-, Sand- und Waldpisten, meist kleine Asphaltstraßen. Etwa 30 % Offroad-Anteil.

Fahrkönnen: Diese Tour ist für jeden Fahrer mit viel Erfahrung und guter Kondition geeignet. Offroad-Erfahrung von Vorteil, aber nicht Bedingung.

Mindestteilnehmerzahl: 4 Fahrzeuge.

Tourleitung: Tamer Sirin